Bleaching

B L E A C H I N G   I N T E R N 

Was bedeutet Internes Bleaching?
Unter Bleaching versteht man die Aufhellung dunkler oder verfärbter Zähne. Es kann entweder nur ein einzelner Zahn aufgehellt werden, oder aber mehrere Zähne bis hin zum gesamten Zahnbogen. Man unterscheidet zwei Methoden der Zahnaufhellung, die interne und die externe. Mit dem internen Bleaching werden abgestorbene Zähne behandelt, denen der Nerv fehlt. Sie werden nicht mehr vom Körper versorgt, und werden daher zunehmend dunkler. Das Bleichmittel wird vom Zahnarzt in das Zahninnere gebracht und verbleibt dort einige Tage, bis sich das gewünschte Ergebnis eingestellt hat. Dieser Vorgang kann bis zu fünfmal wiederholt werden.

Woher kommen die Verfärbungen?
Die Ablagerungen im Inneren des Zahnes können durch das Eindringen einiger Farbstoffe von außen entstehen. Diese Farbstoffe kommen in Tee, Kaffee, Rotwein oder auch Zigaretten vor. Es entsteht eine unschöne gelblich-braune Verfärbung des Zahnes. Weiterhin kann es an Zähnen mit einer Wurzelkanalfüllung zu Farbveränderungen kommen, was die häufigste Ursache für internes Bleaching darstellt. Auch Medikamente, Verletzungen des Zahnes und bestimmte Allgemeinerkrankungen gelten als mögliche Auslöser für Verfärbungen.

Was geschieht beim internen Bleaching?
Zuerst müssen alle Beläge und alte Füllungen entfernt werden. Weiterhin muss der Zahnarzt mittels einer Röntgenaufnahme überprüfen, ob der betroffene Zahn eine Wurzelkanalfüllung aufweist und ob diese noch intakt ist. Um sicher zu stellen, dass kein Bleichmittel tiefer in die Zahnwurzel eindringt, wird diese mit einer kleinen Schicht aus Kunststoff abgedeckt. Dann wird das Bleichmittel aufgetragen und der Zahn mit einer Übergangsfüllung verschlossen. Normalerweise braucht es circa drei bis fünf Behandlungen, bis der Zahn wieder im gewünschten weiß erstrahlt. Die Aufhellung eines Zahnes mittels internem Bleaching kann bis zu drei Jahre anhalten.

Worauf sollte geachtet werden?
Beim internen Bleichen eines Zahnes sollte darauf geachtet werden, welches Bleichmittel verwendet wird. Präparate, die Wasserstoffperoxid enthalten, sind im Allgemeinen weniger gut verträglich für den Zahn. Am besten eignen sich mildere Bleichmittel, die aus Natriumperborat und einem Wasser-Gemisch bestehen. Sie bleichen den Zahn schonender, und führen zu den gleichen Ergebnissen. Für den Fall, dass das Loch im Zahn relativ groß ist, wird Sie der Zahnarzt darauf hinweisen, etwas vorsichtiger zuzubeißen. Der Zahn kann sonst eventuell schneller brechen, da sich anstatt einer festen Füllung das weichere Bleichmittel im Inneren befindet.

Ihr Nutzen
Mit einem Bleaching werden Ihre Zähne weißer, schöner und attraktiver und Sie können selbstbewusster denn je Ihr strahlendes Lächeln präsentieren.


B L E A C H I N G   E X T E R N 

Was bedeutet Externes Bleaching?
Unter Bleaching versteht man die Aufhellung dunkler oder verfärbter Zähne. Es kann entweder nur ein einzelner Zahn aufgehellt werden, oder aber mehrere Zähne bis hin zum gesamten Zahnbogen.Man unterscheidet zwei Methoden der Zahnaufhellung, die interne und die externe. Beim externen Bleaching wird ein Bleichmittel, meist ein Gel, von außen auf den Zahn aufgetragen. Dies geschieht zum einen direkt beim Zahnarzt, der das Gel aufträgt und nach der Einwirkzeit wieder entfernt. Es werden in der Regel ein bis drei Sitzungen benötigt, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, je nach Stärke der Verfärbung. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, sich eine individuelle Zahnschiene anfertigen zu lassen. Diese wird dann zu Hause mit Bleichmittel gefüllt und nach Anweisung des Zahnarztes getragen.

Woher kommen die Verfärbungen?
Verfärbungen auf den Zähnen stammen meist von Genussmitteln. Dazu zählen Tee, Kaffee, Rotwein und auch Zigaretten. Die enthaltenen Farbstoffe bewirken in der Regel eine gelblich-braune Veränderung der Zähne.

Was geschieht beim externen Bleaching?
Zuerst müssen alle Beläge mittels einer professionellen Zahnreinigung entfernt werden. Wird die Behandlung direkt beim Zahnarzt durchgeführt, sollten Sie etwa 30 bis 60 Minuten Zeit für das Bleaching einplanen. Der Zahnarzt trägt das Bleichgel direkt auf die Zähne auf, wobei das Zahnfleisch geschützt wird. Nach der Einwirkzeit wird das Gel entfernt und die Behandlung wird unter Umständen nach einiger Zeit wiederholt, bis das gewünschte Weiß erreicht ist. Bleichen Sie Ihre Zähne zu Hause, wird zunächst eine individuelle Schiene angefertigt, die Sie meist zwischen 4 bis 10 Tagen mehrmals täglich oder in der Nacht tragen müssen. Die Aufhellung eines Zahnes mittels externem Bleaching kann bis zu zwei Jahre anhalten.

Worauf sollte geachtet werden?
Beim Bleichen mit der individuellen Schiene müssen unbedingt die vorgegebenen Tragezeiten beachtet werden. Sollten Sie die Schiene zu lange tragen, um das Ergebnis zu beschleunigen oder zu verbessern, kann dies Ihre Zähne schädigen und starke Schmerzempfindlichkeit hervorrufen. Weiterhin sollten Sie auf keinen Fall vorgefertigte Schienen und Bleichsets kaufen, da diese nicht genau passen und somit ungleichmäßige Ergebnisse entstehen können. Das Bleichmittel kann durch die ungenaue Passform aufs Zahnfleisch gelangen, was zu Reizungen führt, oder es könnte verschluckt werden und die Magenschleimhaut angreifen. Außerdem enthalten diese Produkte häufig Säuren, die Zähne und Zahnfleisch schädigen.

Ihr Nutzen
Mit einem Bleaching werden Ihre Zähne weißer, schöner und attraktiver und Sie können selbstbewusster denn je Ihr strahlendes Lächeln präsentieren.

> WEITER ZU FRONTZAHNKORREKTUR
< ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT


Disclaimer    Hilfreiche Links    Sitemap    Impressum